WMVP Rechtsanwälte - Rechtsinformationen

Anschrift & Kontakt

Osterstr. 1 (Eingang Ecke Schmiedestraße)
30159 Hannover

Telefon: 0511/260 918-0
Telefax: 0511/260 918-10

Rechtsinformationen

Montag, 02 Oktober 2006 02:00

Aktienemissionen im Internet – 1. Teil: Einführung

geschrieben von

Unter „Aktienemission im Internet“ ist die erstmalige Ausgabe und Platzierung einer bestimmten Anzahl von Aktien eines Wertpapierausstellers (Emittenten) über das Internet zu verstehen. Die weltweit erste Aktienemission via Internet wurde von der Spring Street Company (New York) 1995 durchgeführt; in Europa folgte die erste 1998 durch die Webstock AG, die Aktien der Internet2000 AG platzierte. Seitdem ist das Interesse an dieser Art der Aktienemission stark gewachsen.

 

Emissionsarten
Die Aktienemission via Internet kann auf zweierlei Arten erfolgen, mit denen sich unterschiedliche Rechtsfragen und Rechtsfolgen verbinden: Vom Emittent selbst (Eigenemission/Direktplatzierung) oder durch ein beauftragtes Kreditinstitut (Fremdemission).
Bei der Eigenemission (auch: Selbstemission) bietet der Emittent die zu platzierenden Wertpapiere selbst im Internet an, d. h. ohne Hilfe einer Emissions-Bank. Man spricht diesbezüglich auch von „direct public offerings“ (DPO´s). Mit dem Internet steht für diese Emissionsart ein günstiger Vertriebsweg zur Seite. Um keinen haftungsrechtlichen Tatbestand zu schaffen, ist eine rechtliche Betreuung ratsam.
Bei der Fremdemission übernimmt ein „(Virtuelles-) Emissionshaus“, die Plazierung der Wertpapiere bei institutionellen oder privaten Investoren („initial private offering“). Ein gleichzeitiger Börsengang ist nur vereinzelnd zum Zeitpunkt der Emission beabsichtigt. Der Vorteil bei der Fremdemission ist mitunter, dass der Emittent aufgrund der Erfahrung des Emissionshelfers bezüglich einer marktgerechten Ausstattung profitieren kann, hinsichtlich Volumen und Ausgabepreis (Pricing) der Aktien im Besonderen.

Wahl des Marktsegmentes
Die organisierten und regulierten Märkte (u.a. Amtlicher Handel, §§ 36 ff. BörsG); Geregelter Markt, § 71 BörsG; Freiverkehr, § 78 BörsG) sind für ein Unternehmen, welches seine Aktien über das Internet platzieren möchte, nicht die einzigen Absatzmöglichkeiten. Da in Deutschland kein Börsenzwang besteht, ist grundsätzlich jedes Wertpapier ohne Beschränkungen handelbar (Freie Emission).
Aktienemissionen über das Internet werden vornehmlich von jungen Unternehmen durchgeführt, die Kapital für eine weitere Entwicklung benötigen, die unterschiedlichen Zulassungskriterien (u.a.: Plazierungsvolumen, Umsatzgröße, Umsatzwachstum, Alter des Unternehmens) für die organisierten Börsensegmente aber nicht vorweisen können. So wird in diesem Bereich insbesondere die „Freie Emission“ favorisiert, nicht zuletzt auch durch die Einsparung von zusätzlichen erheblichen Börsenzulassungsgebühren.

Autor(en): RA Marc Y. Wandersleben

Weitere Informationen

  • Haftungshinweis: Die auf dieser Homepage abrufbaren Informationen und Veröffentlichungen sind ein kostenloser Service von WMVP Rechtsanwälte. Die Rechtsinformationen entbehren keiner rechtlichen Beratung und geben nicht zwangsläufig die aktuelle Rechts- und Gesetzeslage wieder. Wenn Sie Fragen zu einem der dargestellten Themen haben, stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Eine Haftung für die Inhalte der Artikel wird nicht übernommen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.
RA Marc Y. Wandersleben

Rechtsanwalt, Mediator und Wirtschaftsjurist (Uni. Bayreuth)
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Rechtsanwalt Marc Y. Wandersleben ist Gründungspartner von WMVP Rechtsanwälte.  Er ist vornehmlich im Bereich des Wirtschaftsrechts (Handels- und Gesellschaftsrecht) und Wirtschaftsstrafrechts tätig. Spezialgebiete sind das Vereins- und Stiftungsrecht.

WMVP Rechtsanwälte, Osterstraße 1, 30159 Hannover, Tel. 0511/260 918-0, wandersleben@WMVP.de

Copyright © WMVP Rechtsanwälte | Webdesign by CMS-Webagentur Zürich

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok